Aktuelle Meldungen

Joshua Silva; (c) worbser

Burger als Belohnung: Die Freude beim schon etwas abgeschlagenen Schlusslicht TSG Neustrelitz kannte nach dem ersten Saisonsieg in der Partie bei der U 23 von RB Leipzig (4:1) keine Grenzen. „Es war schön, nach dem Abpfiff in die Gesichter der Spieler zu schauen. Da habe ich wieder viel Lachen und Grinsen gesehen“, war auch Interimstrainer und Sport-Chef Andreas Kavelmann glücklich über das Erfolgserlebnis. Als Belohnung für die gute Leistung ging es nach der Begegnung mit dem gesamten Team in ein Burgerrestaurant. Am Sonntag (ab 13.30 Uhr) geht es mit dem Mecklenburg-Vorpommern-Derby gegen den FC Schönberg 95 weiter. Kavelmann weiß, wie wichtig die Partie ist und hat bereits die Winterpause im Blick, in der sich die TSG nicht nur mit neuen Spielern verstärken möchte, sondern auch die Suche nach einem Cheftrainer weitergeht: „Je mehr Punkte wir zum Jahresende auf dem Konto haben, desto attraktiver sind wir im Winter für Zugänge, ob Spieler oder Trainer.“

Trio gesperrt: Der BFC Dynamo muss insgesamt vier Ligaspiele auf Innenverteidiger Joshua Silva (Foto) verzichten. Mit dieser Sperre belegte ihn jetzt der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) wegen seiner Tätlichkeit aus der Partie beim VfB Auerbach (2:3). Ebenfalls in Auerbach mit „Rot“ frühzeitig vom Platz musste Tino Schmunck wegen einer Notbremse. Dafür wurde er zwei Partien gesperrt. Weil beide bereits ein Spiel abgesessen haben (beim 1:2 gegen Bautzen) fehlt Silva noch drei Begegnungen und Schmunck ein weiteres Spiel. Im bevorstehenden Topspiel beim Spitzenreiter FC Carl Zeiss Jena am Sonntag (ab 14.05 Uhr, live im MDR Fernsehen) steht außedem Thiago Rockenbach da Silva nicht zur Verfügung. Gegen Bautzen handelte er sich die fünfte Gelbe Karte ein.

Sailer singt Weihnachtslieder: Die Mannschaft des FSV Wacker Nordhausen war traditionell Fensterpate beim Nordhäuser Adventskalender. Dort bringen in der Weihnachtszeit jeden Tag unterschiedliche Persönlichkeiten aus Nordhausen unter anderem Geschenke für Kinder mit. Das Team des FSV Wacker um Ex-Bundesligaprofi Marco „Toni“ Sailer sang zusammen mit den F-Junioren des FSV außerdem Weihnachtslieder.

Lok-Siegtorschütze gegen „Barca“ nun 60: Im März 1982 hatte Andreas Bornschein für den damaligen DDR-Spitzenklub 1. FC Lok Leipzig den 2:1-Siegtreffer im Viertelfinalrückspiel des Europapokals der Pokalsieger beim FC Barcelona erzielt. Auch wenn es wegen des 0:3 im Hinspiels nicht zum Weiterkommen gegen den späteren Gewinner des Wettbewerbs reichte, ist das Siegtor im legendären Stadion Camp Nou bis heute unvergessen. Jetzt wurde der ehemalige Lok-Profi, der von 1975 bis 1984 für Leipzig am Ball war, 60 Jahre. Als Torwart- und Co-Trainer sowie als Zeugwart blieb Bornschein der „Loksche“ bis 1996 treu und ist weiterhin regelmäßig Gast bei den Heimspielen der Regionalligamannschaft.

Vizepräsident tritt zurück: Gernot Kliesch ist nicht mehr Vizepräsident des FSV Budissa Bautzen. Nach dem Ergebnis der Vorstandswahl während der Mitgliederversammlung gab Kliesch, der außerdem Vorstandsmitglied war, mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt bekannt. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Rietentiet verlängert: Der FC Schönberg 95 kann auch in der kommenden Saison mit Trainer Axel Rietentiet planen. Der Ex-Profi verlängerte seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bis 2018. Bereits seit November 2013 steht der 47-Jährige an der Schönberger Seitenlinie. 2014/2015 stieg Rietentiet mit dem FCS als Tabellenzweiter aus der NOFV-Oberliga Nord in die Regionalliga auf. „Axel macht seit drei Jahren sehr gute Arbeit. Sportlich hat er den Verein auf ein neues Level geführt und den FCS damit aktuell in Mecklenburg-Vorpommern hinter dem FC Hansa Rostock zur Nummer zwei im Fußball gemacht“, so der Sportliche Leiter Sven Wittfot.

Längere Pause für Kruse: Der FC Energie Cottbus kann in den kommenden Wochen nicht auf Tim Kruse zurückgreifen. Der 33-jährige Routinier zog sich in der Partie gegen den FSV Luckenwalde (2:1) einen Muskelfaserriss im vorderen linken Oberschenkel zu. Der Verein geht davon aus, dass Kruse erst 2017 wieder zum Einsatz kommen kann.

Terletzki wird Ehrenspielführer: Der BFC Dynamo ernannte Frank Terletzki zum Ehrenspielführer. Der langjährige Kapitän wurde im Rahmen der Ligapartie gegen den FSV Budissa Bautzen (1:2) aus Anlass des 50-jährigen Vereinsjubiläums geehrt. Zwischen 1969 und 1986 bestritt Terletzki 373 Partien für die Berliner, erzielte 91 Tore. Bei acht von zehn DDR-Oberligameisterschaften der Berliner war er dabei. Für die Nationalmannschaft der damaligen DDR brachte er es auf vier Einsätze und ein Tor. 1980 gewann Terletzki mit der Olympiaauswahl bei den Sommerspielen in Moskau die Silbermedaille. mspw

 

Zurück