Aktuelle Meldungen

(c) worbser

Erfolgreiche Reise auf die Insel: Die zweite Partie im Rahmen des „Premier League International Cups“ stand für die U 23 von Hertha BSC am Mittwoch auf dem Programm. Die Mannschaft von Hertha-Trainer und Ex-Profi Ante Covic trat bei der U 23 des FC Everton an, gewann 3:1. Die Partie ging im Goodison Park, einem der ältesten Stadien der Welt, über die Bühne. „Das war ein richtig gutes Spiel. Wir haben gesehen, dass wir einige gut ausgebildete Spieler in unseren Reihen haben. Die Akademie hat eine hervorragende Visitenkarte abgegeben“, freute sich Ante Covic. Mit vier Punkten nach zwei Partien steht Herthas U 23 damit vorerst auf Platz eins ihrer Gruppe und hat das Überwintern im „International Cup“ vor Augen. Das erste Spiel Ende Oktober gegen die Zweitvertretung des spanischen Erstligisten Athletic Bilbao war 2:2 ausgegangen. Die dritte und letzte Gruppenbegegnung findet am 14. Dezember beim FC Reading in England statt.

Berliner AK trifft auf Mattuschka: Titelkandidat Berliner AK, in der Regionalliga Nordost aktuell ärgster Verfolger von Spitzenreiter FC Carl Zeiss Jena, bekommt es im Achtelfinale des Berliner Verbandspokals mit dem Oberligisten VSG Altglienicke zu tun. Das ergab die Auslosung. Die Partie beim Fünftligisten, der als Neuling die Tabelle anführt, findet voraussichtlich am Mittwoch, 7. Dezember, (ab 19 Uhr) statt. Bei Altglienicke lässt derzeit der ehemalige Bundesligaprofi Torsten „Tusche“ Mattuschka seine Karriere ausklingen. Der 36-jährige Freistoßspezialist war früher mehrere Jahre für den FC Energie Cottbus und den 1. FC Union Berlin am Ball. Beim 1. FC Union ist Mattuschka immer noch Rekordspieler und Rekordtorschütze in der 2. Bundesliga. Für die „Eisernen“ erzielte der Mittelfeldspieler in 161 Zweitligapartien 42 Tore (47 Vorlagen). Ein weiterer Ex-Profi bei der VSG ist Björn Brunnemann. Der 36-jährige Mittelfeldakteur war früher auch für Cottbus und Union Berlin aktiv. In der Saison 2011/2012 spielte Brunnemann für den Berliner AK.

Wollitz schenkt Glühwein aus: Der ehemalige Bundesligist FC Energie Cottbus ist seit Mittwoch auf dem städtischen Weihnachtsmarkt mit einem eigenen Stand samt Glühweinausschank und umfangreichem Sortiment vertreten. Originaltrikots, der Jahreskalender 2017, Pullover und Schals, neue Shirts und klassische Geschenkartikel: All das können die Besucher jeden Tag von 11 bis 19 Uhr am Stand des FC Energie käuflich erwerben. Zum Start des Standes hat Cheftrainer Claus-Dieter „Pele“ Wollitz (Foto) den symbolischen „Ersten Glühwein“ am Mittwochabend ausgeschenkt.

Jenas Trainer bleibt cool: Auch nach der ersten Niederlage in dieser Saison (0:3 bei RB Leipzig II) bleibt Mark Zimmermann, Trainer des Spitzenreiters FC Carl Zeiss Jena, gelassen. „Jede Serie hat ein Ende. Wir bewahren die Ruhe, stellen nichts in Frage“, betont der Ex-Profi. „Die Niederlage bereiten wir auf, ziehen die richtigen Schlüsse daraus und bereiten uns dann ganz normal auf das nächste Spiel vor“, so Zimmermann weiter. Trotz des Rückschlags in Leipzig führt Jena die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung vor dem Berliner AK an. Am Sonntag (ab 13.30 Uhr) trifft der Spitzenreiter vor eigenem Publikum auf den FC Schönberg 95, der noch keinen Auswärtssieg eingefahren hat (drei Remis, vier Niederlagen).

Autogrammstunde mit Leipziger Legenden: Das Jahr des 50-jährigen Vereinsjubiläums beim 1. FC Lok Leipzig neigt sich so langsam dem Ende zu. Nach einem Empfang und einer Gala im Januar sowie einer Sommerparty und vielem mehr findet nun im Fanshop des des Traditionsklubs am heutigen Donnerstag (ab 18:30 Uhr) eine besondere Autogrammstunde statt. Lok-Helden aus fünf Jahrzehnten sind vor Ort. Die ehemaligen Stürmer Henning Frenzel (1963 bis 1978), Wolfram Löwe (1963 bis 1980) und Dieter Kühn (1974 bis 1989) sowie der frühere Mittelfeldspieler und jetzige Lok-Cheftrainer Heiko Scholz (1986 bis 1990), Defensivakteur Thorsten Görke (2010 bis 2012) und die beiden aktuellen Lok-Spieler Markus Krug (Kapitän/seit 2009 im Kader) und Stürmer Felix Brügmann (kam im Sommer von Altona 93) stehen für Autogramme zur Verfügung.

Hiobsbotschaft für Zingu: Bittere Nachricht für Glody Zingu vom FC Viktoria Berlin: Der 22-jährige Abwehrspieler zog sich einen Kreuzbandriss und Knorpelschaden im Knie zu. Somit fällt Zingu, der in der Nachwuchsabteilung des Bundesligisten Hertha BSC ausgebildet wurde, monatelang aus. In der laufenden Saison kam Zingu siebenmal für die Viktoria zum Einsatz. Dabei gelangen dem gebürtigen Berliner zwei Tore und zwei Vorlagen. Am Sonntag (ab 13.30 Uhr) sind die siebtplatzierten Hauptstädter beim FSV Budissa Bautzen zu Gast.

Königliche Fußballschule: Der FC Schönberg 95 setzt seine Kooperation mit dem spanischen Spitzenklub Real Madrid fort. Nachdem schon in den vergangenen drei Jahren mehr als 250 Kinder und Jugendliche an den „Real Madrid Feriencamps“ in Schönberg teilgenommen hatten, wird es auch 2017 wieder „königliche“ Fußballferien beim FCS geben. In der ersten Sommerferienwoche (vom 24. bis 28. Juli 2017) wird die Fußballschule der Madrilenen zum vierten Mal in Schönberg zu Gast sein und professionelles Fußballtraining für Kinder im Alter von sieben bis 14 Jahren anbieten. Dabei erwartet die Teilnehmer wieder neben dem täglichen Training eine Vollverpflegung während der Trainingstage und ein Merchandisepaket von Real Madrid. mspw

 

Zurück