Aktuelle Meldungen

Fehlt verletzt: Ramón Hofmann; (c) worbser

Ex-Nationalspieler nach Auerbach: Der VfB Auerbach hat Chris Jastrzembski vom polnischen Zweitligisten Bytovia Bytow verpflichtet. Beim VfB erhält der 19-jährige ehemalige polnische U 18- und U 19-Nationalspieler einen Einjahresvertrag. Ausgebildet wurde der Mittelfeldspieler in den Nachwuchsabteilungen des Bundesligisten Hamburger SV und des Drittligisten Holstein Kiel. Für den polnischen Zweitligisten war er insgesamt in 27 Ligaspielen am Ball. „Chris ist ein aggressiver Spieler, der körperlich robust spielt und dabei noch schnell ist“, so Auerbachs Trainer Michael Hiemisch über die Verpflichtung.

Bänderriss bei Kantersieg: Der ehemalige DDR-Spitzenklub 1. FC Lok Leipzig musste den 16:1-Kantersieg in einem Testspiel beim Kreisligisten SV Zöschen teuer bezahlen. Die Verletzung, die sich Mittelfeldspieler Ramón Hofmann (Foto) bereits während der ersten Hälfte zugezogen hatte, stellte sich als Bänderriss im Knöchel heraus. Damit fällt der 22-Jährige etwa vier bis sechs Wochen aus. „Ich schaue nach vorn, werde fit und komme stark zurück“, gab sich Hofmann, der in bisher 55 Liga-Spielen für den FCL zwölf Treffer erzielt hat, nach der Diagnose kämpferisch.

Ligainternes Duell: Ex-Bundesligist FC Energie Cottbus trifft in der zweiten Rundes des Landespokals Brandenburg am Mittwoch, 7. September, (ab 19 Uhr) im heimischen Stadion der Freundschaft auf den Ligarivalen FSV Union Fürstenwalde.  In der ersten Runde gewann Cottbus beim Landesligisten SV Grün-Weiß Lübben 2:1. Union Fürstenwalde setzte sich beim Landesligisten TSV Chemie Premnitz 3:1 nach Verlängerung durch.

Ex-Spieler von Inter Mailand kommt: Titelaspirant FSV Wacker Nordhausen hat noch einen weiteren Zugang präsentiert. Nestor Djengoue wechselte vom Ligakonkurrenten BFC Dynamo zum FSV. „Der Transfer von Nestor ging innerhalb von 24 Stunden über die Bühne. Er wird uns mit seiner Erfahrung weiterhelfen“, so Nordhausens Sportdirektor und Ex-Nationalspieler Maurizio Gaudino. Djengoue begann seine Karriere in Italien bei Noventa Calcio, spielte danach im Nachwuchsbereich von Inter Mailand. Später führte ihn sein Weg zum italienischen Erstligisten AC Chievo Verona, bei dem er im Profikader zu drei Einsätzen im nationalen Pokalwettbewerb kam. Auch für den kroatischen Erstligisten NK Zagreb war Djengoue bereits am Ball. Bevor er in der Rückrunde der vergangenen Saison für den BFC Dynamo spielte, stand Djengoue in Deutschland auch schon beim FSV Frankfurt und beim FC Energie Cottbus unter Vertrag.

Flutlichtanlage eingeweiht: Mit einem Testspiel gegen den Zweitligisten 1. FC Union Berlin (2:4) weihte der FSV 63 Luckenwalde die Flutlichtanlage im Werner-Seelenbinder-Stadion ein. Vor 760 Zuschauern gelang Aaron Bogdan (55.) der Führungstreffer für die Gastgeber, Sabit Bilali (89.) stellte den Endstand her. Für die Berliner, bei denen Cheftrainer Jens Keller wegen eines Trauerfalles fehlte, waren Emanuel Pogatetz, Eroll Zejnullahu, Adrian Nikci und Philipp Hosiner erfolgreich. Der FSV Luckenwalde, in der Liga mit nur einem Punkt aus fünf Partien Schlusslicht, tritt am Samstag (ab 15 Uhr) im Verbandspokal beim Brandenburgligisten FV Preussen Eberswalde an, der in der Meisterschaft sogar noch auf seinen ersten Zähler wartet.

Co-Trainer im Einsatz: Rainer Müller, 30-jähriger Co-Trainer bei der TSG Neustrelitz, soll künftig noch häufiger zum Einsatz kommen. Das kündigte TSG-Trainer Benjamin Duray an. In den ersten beiden Ligaspielen hatte Müller zunächst zwei Kurzeinsätze absolviert. Beim 1:3 beim Ligakonkurrenten Budissa Bautzen spielte Müller dann bereits 90 Minuten durch. Neustrelitz wartet noch auf den ersten Dreier. In der ersten Runde des Verbandspokals von Mecklenburg-Vorpommern tritt die TSG am Samstag (ab 14 Uhr) beim Landesligisten FC Einheit Strasburg in der Uckermark an.

mspw / Foto: worbser

 

Zurück