Mecklenburg-Vorpommern siegt in Lindow

(c) NOFV

Vom 24. bis 26. März 2017 fand im Sport- und Bildungszentrum Lindow der Länderpokal für U16-Junioren statt. Der erste Wettbewerb im Freien diente für die sechs NOFV-Landesverbände der Vorbereitung auf das Sichtungsturnier des DFB, das vom 4. bis 9. Mai 2017 traditionell an der Sportschule Wedau in Duisburg ausgetragen wird. Für die Auswahlmannschaften aus dem Nordosten galt es, in drei Tagen drei Spiele zu absolvieren. Den Sieg holte sich am Ende das Team des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Nach einem 1:0 gegen Sachsen-Anhalt und einem 0:0 gegen Sachsen musste Mecklenburg im letzten Turnierspiel gegen Brandenburg gewinnen, um die Goldmedaille zu erhalten. Der FLB hatte seine beiden vorangegangenen Partien gewonnen (3:0 gegen Berlin, 3:1 gegen Thüringen) und war als Favorit in das letzte Match gegangen. Dort hatte aber Mecklenburg mit 1:0 die Nase vorn und sicherte sich Platz 1. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Berlin fiel Brandenburg sogar noch auf Platz 3 zurück und erreichte "nur" Bronze. Silber ging nach Berlin, das nach der Auftaktniederlage gegen Brandenburg die beiden weiteren Spiele gewonnen hatte.

Vierter wurde Thüringen vor Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die Ehrung nahmen Hermann Pezenka und Andreas Kupper als Vertreter des NOFV-Jugendausschusses vor. Für den Schiedsrichterausschuss leiteten Bodo Brandt-Chollé und Burkhard Pleßke während des Länderpokals die durch die Landesverbände nominierten Schiedsrichter an. Im Einsatz waren Tom Channir, Hannes Wilke, Johnny Schiefer, Aleksandr Pirogov, Florian Bauer, Eric-Dominic Weisbach und Johannes Drößler.

Abschlusstabelle

Platz  Mannschaft  Spiele  Torverh.  Differenz  Punkte
1  Mecklenburg-Vorpommern 3  2 : 0 2 7
2  Berlin 3  10 : 6 4 6
3  Brandenburg 3  6 : 2 4 6
4  Thüringen 3  5 : 8 -3 3
5  Sachsen 3  3 : 4 -1 2
6  Sachsen-Anhalt 3  3 : 9 -6 1

 

 

Siegerteam 2017: Mecklenburg-Vorpommern

 

Zurück