Zulassungsverfahren Frauen-Regionalliga / Aufstiegsspiele

Für die Frauen-Regionalliga 2019/20 haben sich folgende Vereine fristgerecht beworben:

  • SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf
  • FF USV Jena II
  • 1. FC Union Berlin
  • Magdeburger FFC
  • RasenBallsport Leipzig
  • Steglitzer FC Stern 1900
  • FC Viktoria 1889 Berlin
  • 1. FFC Fortuna Dresden
  • FC Erzgebirge Aue
  • BSC Marzahn
  • Bischofswerdaer FV 08
  • SV Eintracht Leipzig Süd
  • FSV Babelsberg 74 (FLB)
  • 1. FFV Erfurt (TFV)
  • FC Carl Zeiss Jena (TFV)
  • 1. FC Neubrandenburg 04 (MVP)
  • SC Staaken 1919 (BFV)
  • Türkiyemspor Berlin (BFV)
  • FC Phönix Leipzig (SFV)

Den Vereinen FC Carl Zeiss Jena und FSV Babelsberg 74 wurde durch das NOFV-Präsidium die Zulassung zum Spielbetrieb nicht erteilt, da sie nicht über die geforderten Nachwuchsmannschaften verfügen. Mit Beschluss vom 27.05.2019 hat das Verbandsgericht des NOFV die Entscheidung des Präsidiums bestätigt und eine entsprechende Beschwerde des FSV Babelsberg 74 abgelehnt.

Somit finden die Aufstiegsspiele wie folgt statt:

Hinspiele 02.06.19, Rückspiele 09.06.19
SC Staaken 1919 - FC Phönix Leipzig
1. FC Neubrandenburg 04 - 1. FFV Erfurt

Abhängig davon, ob der Meister der NOFV-Frauen-Regionalliga, 1. FC Union Berlin, in die 2. Frauen-Bundesliga aufsteigt, ergibt sich, ob ein dritter Verein in die Frauen-Regionalliga aufsteigen kann. Den dritten Aufsteiger ermitteln die Verlierer der o.a. Aufstiegsspiele in einem Entscheidungsspiel am 16.06.2019.

 

 

Zurück