SV 1921 Walldorf gewinnt Hallenmeisterschaft der Frauen

(c) NOFV

Zum ersten Mal veranstaltete der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) am Sonntag, 24.02.2019, eine Hallenmeisterschaft für Frauenmannschaften. In der Ballsporthalle Sandersdorf sahen die Zuschauer ein spannendes Turnier, in dem sich zunächst Phönix Leipzig durchzusetzen schien. Die Sachsen überzeugten mit gut anzuschauendem Kombinationsspiel, gewannen die ersten drei Partien ohne Gegentor. Nach der knappen 0:1-Niederlage gegen Besiegdas Magdeburg war der Ausgang des Turniers aber wieder völlig offen. Im direkten Duell gegen den SV 1921 Walldorf hatten die Thüringerinnen dann klar die Nase vorn. Durch eine starke Vorstellung von Luisa Schwamm, die alle vier Tore erzielte, setzte sich der SV mit 4:1 gegen die Leipziger durch. Walldorf hatte zuvor einen mäßigen Start ins Turnier und steigerte sich zunehmend. Mit dem Sieg gegen Phönix gewann der SV die Goldmedaille bei dieser Premierenveranstaltung.

Ebenfalls gute Spiele zeigten die Berlinerinnen von Türkiyemspor. Nur durch das schlechtere Torverhältnis verpassten sie die Silbermedaille, freuten sich aber trotzdem über einen hervorragenden 3. Platz. Die weiteren Ränge belegten Besiegdas Magdeburg, der FSV 02 Schwerin und der 1. FFC Turbine Potsdam. Im kommenden Jahr ist der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern Gastgeber dieses Turniers, das hoffentlich - wie vor einigen Jahren der Hallencup - wieder zur Tradition wird.

 

 

 

Zurück