Sachsens U14-Juniorinnen gewinnen in Lindow

(c) NOFV

Die sechs Auswahlteams unseres Regionalverbandes ermittelten vom 20. bis 22. April 2018 in der Sportschule Lindow (Mark) bei besten äußeren Bedingungen den NOFV Länderpokalsieger der U14 Juniorinnen. Das Team aus Sachsen ging in allen drei Begegnungen als Sieger vom Platz und kassierte bei acht selbst erzielten Toren nur einen Gegentreffer. Im "Endspiel" am Sonntagvormittag bezwangen sie die Berliner Auswahl, welche zuvor seine beiden Spiele ebenfalls siegreich gestaltete, mit 3:1 und verwiesen die Berlinerinnen auf Platz 2. Bronze errang Brandenburg, das wie auch die Auswahl aus Thüringen mit einem Sieg, einem Remis sowie einer Niederlage am Turnierende auf vier Punkte kam. Letztendlich behielten die Brandenburger "Gastgeberinnen" mit einem Gegentreffer weniger das bessere Ende für sich und wurden Dritter. Die beiden Auswahlteams aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt trennten sich nach je zwei Niederlagen am letzten Turniertag torlos und belegten die Plätze 5 und 6. 

Für die Teams gilt es, sich dann in zwei Wochen beim DFB-Länderpokal/Sichtungsturnier in Duisburg zu beweisen.

Bei dem Turnier wurden auch die Nachwuchsschiedsrichterinnen Sarah Richter und Laura-Jasmin Mengel (BFV), Jessica Ihm (FLB), Patrizia Aylien Schütz (MV), Lea Kretschmar (SFV), Sarah Begert (FSA) sowie Nora Dieckmann (TFV) durch die Mitglieder des Schiedsrichterausschusses Anja Kunick, Sandra Stolz und Torsten Koop gecoacht, um ihr Talent weiterzuentwickeln.

 

Zurück