NOFV-Hallenmeister beim DFB-Futsal-Cup auf Platz 4

(c) gettyimages

Am 11. und 12. März 2017 wurde in Wuppertal der 1. DFB-Futsal-Cup der B- und C-Juniorinnen ausgetragen. Die jeweils acht teilnehmenden Teams spielten vor einer stimmungsvollen Kulisse von über 250 Zuschauern und DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg nahm bei den Premierenturnieren die Ehrungen höchstpersönlich vor.

Der C-Juniorinnen NOFV-Futsal-Meister, 1. FC Lübars, blieb in der Gruppenphase mit zwei Siegen und einem Remis gegen die SGS Essen (1:0), SG Rodenberg (0:0) sowie SpVgg Greuther Fürth (2:1) ungeschlagen. Nach der Mittagspause unterlag das Hauptstadtteam im Halbfinale mit 1:4 den späteren Turnierzweiten SC 07 Bad Neuenahr. Im „kleinen Finale“ traf Lübars erneut auf die SGS Essen, musste sich aber mit 0:1 geschlagen geben und verpasste die Bronzemedaille. Lübars´ Josephine Nowark wurde gemeinsam mit Lina Vianden vom 1. FC Köln und jeweils 4 Toren als erfolgreichste Turniertorschützin geehrt. Im Finale setzte sich der 1. FC Köln mit 1:0 gegen das Team aus Bad Neuenahr durch.

Am Tag darauf spielten an gleicher Stell die B-Juniorinnen um den 1. DFB-Futsal-Cup. Mit drei Siegen und 8:1 Toren dominierte der Magdeburger FFC förmlich die Gruppenphase gegen den Walddörfer SV (0:1), Sportfreunde Siegen (3:0) sowie 1. FC Nürnberg (4:1). Doch das Team aus Sachsen-Anhalt „verlor“ in Mittagspause den Spielfaden und musste sich im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger SV Alberweiler mit 0:1 geschlagen geben. Nicht viel besser lief der Ball dann im Spiel um Platz drei. Denn nach dem 4:1 Erfolg im Gruppenspiel gegen das Team aus Nürnberg unterlagen die Magdeburgerinnen im Spiel um Bronze gegen den 1. FC Nürnberg mit 0:3 und gingen „leer“ aus.

Neben den beiden Teams aus Berlin und Sachsen-Anhalt hat auch Schiedsrichterin Laura-Bäcker aus Mecklenburg-Vorpommern die Farben des NOFV in Wuppertal vertreten.

 

Zurück