Rückblick Berliner-Derby Frauen-Regionalliga Nordost

(c) NOFV

Am 29.10.2017 ging es auf dem Fritz-Lesch-Sportplatz heiß her. Es war Zeit für das Berliner Derby zwischen dem 1. FC Union Berlin und den Mädels vom FC Viktoria 1889 Berlin. Das Spitzenspiel war auf einem sehr guten Niveau und wurde den Erwartungen gerecht. Beide Teams waren gewillt, ihre positive Leistung der letzten Wochen weiter fortzuführen. So begannen beide Mannschaft druckvoll und ließen den Gegnerinnen keinen Raum. In der ersten Halbzeit gab es viele Torabschlüsse und zahlreiche gelungene Aktionen in der Offensive. Beide Mannschaften waren zu jedem Zeitpunkt für einen eigenen Treffer gut. Nach 20. Minuten fiel er: Dilara Türk traf für Viktoria zur 1:0 Führung. Diese egalisierte Gwendolyn Mummert in der 30. Spielminute zum Pausenstand von 1:1.

Unter den Augen von NOFV-Vizepräsident Bernd Schultz ging es in Hälfte zwei. Beide Teams versuchten, erneut druckvoll zu starten. Dies wurde mit zunehmnder Spielzeit immer anstrengender und kräftezehrender. So kamen immer mehr kleine Fouls in die Partie, doch das Schiedsrichtergespann um Jennifer Schubert behielt das Spiel souverän unter Kontrolle. In der 54. Spielminute gelang Anja Kähler schließlich der goldene Treffer zum 1:2. Die Mädels von Union drängten zur Schlussphase noch auf das Remis, jedoch hielt die Abwehr der Viktoriarinnen stand und sicherte so den Sieg im Berliner-Derby. Es wurde das Spiel, auf das sich die Fans gefreut haben: temporeich, schnell und spannend bis zum Ende.

Weiterhin an der Spitze der Frauen-Regionalliga ist der Magdeburger FFC mit 27 Punkten, gefolgt von Viktoria Berlin (25 Punkte) und den beiden punktgleichen Teams 1. FC Union Berlin sowie RB Leipzig mit jeweils 19 Punkten. Knapp dahinter befinden sich die Teams vom Steglitzer FC (17 Punkte), BSC Marzahn (14 Punkte) und Fortuna Dresden (13 Punkte). Etwas abgeschlagen folgen Erzgebirge Aue (7 Punkte), Bischofwerda (6 Punkte) und Neubrandenburg (6 Punkte). Auf den Abstiegsplätzen rangieren aktuell der Rostocker FC (4 Punkte) und die SG Blau-Weiß Beelitz (2 Punkte).

 

Zurück