FC Viktoria Berlin beendet Hinrunde verlustpunktfrei

Magdeburg unterliegt Union; (c) Ines Hähnel

Das Team vom FC Viktoria 1889 Berlin dominiert bislang die Frauen-Regionalliga Nordost und geht mit der maximalen Punktausbeute von 33 Zählern sowie 44:3 Toren in die Rückrunde. Der 11. Spieltag war auch ein Spieltag der Spitzenspiele. Mit 1:0 gewann der Tabellenführer durch einen Treffer von Anja Kähler bei der zweiten Mannschaft vom FF USV Jena. Vor gut 100 Zuschauern setzte sich RB Leipzig im zweiten Spitzenduell des Tages ebenfalls mit 1:0 gegen den Zweitligaabsteiger SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf durch.

Des einen Freud ist des anderen Leid - so war es in der Nachspielzeit ein Hohen Neuendorfer Eigentor, das die Anhängerschaft von Leipzig in Freudentaumel versetzte und die Randberlinerinnen in Trauer über die dritte Saisonniederlage. Auch der Vizemeister Magdeburger FFC kassierte die dritte Pleite. Der Meister 1. FC Union Berlin führte schon zur Halbzeit durch einen 18-Minuten-Hattrick von Josephine Bonsu in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt. Am Ende freuten sich die Berlinerinnen über einen 5:2 Auswärtserfolg.

Im letzten Spiel der Hinrunde gelang dem 1. FFC Fortuna Dresden der ersehnte erste Saisonsieg. Mit 2:1 wurde der BSC Marzahn bezwungen. Beide Teams stehen mit drei bzw. vier Punkten am Ende der Tabelle und befinden sich in größten Abstiegsnöten. Den drittletzten Platz in der Tabelle tauschten der SV Eintracht Leipzig-Süd und der FC Erzgebirge Aue, nachdem Aue beim Aufsteiger 2:0 gewann. Eine klare 0:5 Niederlage musste das Team vom Bischofswerdaer SV beim Steglitzer FC Stern 1900 hinnehmen.

An den beiden kommenden Wochenenden startet mit dem 12. Spieltag bereits die Rückrunde der Spielserie 2018/19.

 

 

Zurück