Auf- und Abstiegssituation in der Frauen-Regionalliga

Mit dem sportlichen Abstieg des FF USV Jena, aus der Allianz Frauen-Bundesliga, muss auch die zweite Mannschaft des Teams aus Thüringen aus der 2. Frauen-Bundesliga in die Regionalliga absteigen. In der Spielserie 2017/18 beendete Jena II die Saison auf dem 7. Tabellenplatz in der Staffel Nord und gehört nach einer Zweitligasaison wieder der Regionalliga Nordost an.

Für den NOFV-Meister 1. FC Union Berlin sowie Vizemeister Magdeburger FFC steht nach zwei von drei Qualifikationsspielen um den Aufstieg in die eingleisige 2. Frauen-Bundesliga fest, dass sie auch weiterhin in der Regionalliga Nordost spielen werden. Beide in der Gruppe 2 angesetzt, unterlagen der SGS Essen II (Union 0:2 sowie Magdeburg 0:3), welche bereits vor dem letzten Spiel gegen Zweitligaabsteiger VfL Sindelfingen Ladies, als Aufsteiger feststeht. In der Gruppe 1, in der auch die zweite Mannschaft des FF USV Jena spielte, machen nun der SV 67 Weinberg und Eintracht Frankfurt den Aufstieg in die 2. Frauen-Bundesliga unter sich aus.

Jenas Abstieg aus der ersten Liga und der damit verbundene zwangsläufige Abstieg der zweiten Mannschaft sowie der verpasste Aufstieg von Union Berlin bzw. Magdeburg wirkt sich auch auf die Regionalliga Nordost aus. Neben den beiden bereits zum 22. Spieltag feststehenden Absteigern SG Blau-Weiß Beelitz sowie Rostocker FC muss nun auch der 1. FC Neubrandenburg 04 aus der Regionalliga absteigen.

Um den einen verbliebenen Aufstiegsplatz in die Regionalliga Nordost spielen am 03. und 10. Juni 2018 der Meister aus Thüringen, 1. FFV Erfurt sowie Sachsens Landesmeister SV Eintracht Leipzig Süd. Beide Teams gehörten in der Vergangenheit schon einmal der Regionalliga Nordost an.

Hinspiel:
03.06.18, 16:30, 1. FFV Erfurt - SV Eintracht Leipzig Süd

Rückspiel:
10.06.18, 14:00, SV Eintracht Leipzig Süd - 1. FFV Erfurt

 

Zurück