Futsal

Ü 40 - Hallenmeisterschaft geht nach Piesteritz

(c) NOFV

Bei der zweiten Auflage der Ü 40 - Hallenmeisterschaft im NOFV konnte sich der FC Grün-Weiß Piesteritz den Titel sichern und folgt damit auf den 1. FC Neubrandenburg, der die Premiere 2016 gewonnen hatte. Mehrfach wechselte in der Ballsporthalle Sandersdorf der Vorteil zwischen den Piesteritzern und dem Team vom BSC Rapid Chemnitz. Nachdem Grün-Weiß das dirkete Duell mit 1:0 gewonnen hatte, konnten sie den Turniersieg aus eigener Kraft erreichen. Im vorletzten Turnierspiel setzte es aber ein 0:2 gegen den 1. FC Neubrandenburg. Nun waren die besten Chancen auf Seiten der Chemnitzer. Im letzten Match des Tages reichten gegen den SC Parchim die Kräfte aber nicht mehr, und nach einem 1:4 verspielten die Sachsen sogar eine Medaille und wurden am Ende nur Vierter.

Der FC Grün-Weiß Piesteritz nahm aus den Händen des Vorsitzenden der AG Fußballentwicklung, Achim Engelhardt und von Frank Rechenberg, Mitglied der AG, die Ehrung als NOFV-Hallenmeister entgegen. Silber ging an den SC Parchim, die Bronzemedaille holte sich der 1. FC Neubrandenburg vor dem BSC Rapid Chemnitz und dem SC Leinefelde/Worbis.

Als Beste Torschützen wurden Dennis Vogt (Piesteritz) und Andrey Neugebauer (Parchim) mit jeweils drei Treffern ausgezeichnet. Bester Torhüter wurde Richard Schmidt (Leinefelde/Worbis).

 

 

Zurück