Futsal

5. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga - Spielbericht und Vorschau

(c) gettyimages

Erste Niederlage für Spitzenreiter SG Neuenhagen +++ Kantersieg für "1894" +++ Potsdam und Halle können zwischenzeitliche Führung nicht für wenigstens einen Punkt nutzen

 

Nach dem es am vergangenem Spieltag gleich mehrere Platzverweise gab, brauchten die Schiedsrichter am 5. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga keine gelb/rote oder rote Karte zeigen. In den fünf Spielen ist es am Ende bei 16 Verwarnungen geblieben. Besonders fair verlief die Partie in Hohenstein-Ernstthal beim 16:3 gegen Berlin City mit nur 2:2 Fouls und null Verwarnungen. Die Hälfte der gelben Karten gab es allein im Spitzenspieler CFC Hertha gegen Neuenhagen (3:5). Mit dem 7:2-Heimerfolg zogen die Charlottenburger mit dem Tabellenersten nach Punkten gleich. Im fünften Spiel waren es für die SG die ersten Punktverluste.

Ohne einen etatmäßigen Torwart, Keepern 1 und 2 wohl länger verletzt, der dritte Torwart im Auslandstudium, hielt sich Berlin City beim Titelverteidiger dreiviertel der Spielzeit beim Stand von 5:3 recht achtbar. Zwei Doppelschläge in der 28. und 32. (9:3) Minute waren aber für den Neuling zu viel. Am Ende waren es dann doch 16 Gegentore. Elf in den letzten 12 Minuten.

Den bisher höchsten Saisonsieg verbuchte "1894" mit 25:0 gegen Schlusslicht Magdeburg. Die größte "Torflaute" gab es zwischen der 28. und 35. Minute mit null Treffern. Miguel Unger und Ömer Toktumur trafen wie Sandro Jurado Garcia (VFL 05) jeweils fünfmal an diesem Spieltag.

Knapp an ihrem ersten Punktgewinn schrammten Neuling Kine em Halle beim 9:12 gegen Srbija und Potsdam beim 2:3 in Dresden vorbei. Nach 0:3 drehte Halle das Spiel in eine 5:4-Führung. Sechs Tore von FK in Folge, allein vier in Folge von Yevhenii Khorolskyi, sorgten aber für den Auswärtsdreier der Berliner.

Noch enger verlief das Spiel in Dresden, wo Potsdam einen 0:1-Rückstand (3.) in eine 2:1-Führung drehte (17. und 19. beide durch Sebastian John) und erstmals mit einer Führung in die Pause ging. Diese hielt bis zur 30. Minute (2:2). Erst in der vorletzten Minute gelang Robert Zlotowski der siegbringende Treffer für die Boreaboyz. Für Dresden war es der zweite Sieg im dritten Spiel.

180 Zuschauer sahen 79 Tore, fast 14 pro Spiel.

 

Statistik 5. Spieltag

VfL 05 Hohenstein-Ernstthal - Berlin City Futsal                       16:3 (5:2)

Fouls: 2:2 (0:1), Keine persönlichen Strafen; SR: Sebastian Görmer, Franziska Brückner, Maximilian Scheibel; ZS: 105

 

Charlottenburger FC Hertha – Futsal-Team FC Neuenhagen  7:2 (3:1)

Fouls: 6:8 (3:5); Gelbe Karten: 3:5, SR: Fatih Sava; Jacob Pawlowski, Murat Öztürk; ZS: 22


Achtzehnvierundneunzig – SV Eintracht Magdeburg                25:0 (14:0)

Fouls: 2:4 (1:3); Gelbe Karten: 1:0, SR: Jacob Pawlowski, Fatih Sava, Murat Öztürk; ZS: 12

 

Kine em Halle - FK Srbija                                                             9:12 (5:4)

Fouls: 12:9 (4:4); Gelbe Karten: 3:1, SR: Jens Rohland, Christoph Fiebig, Philipp Schubert; ZS: 25

 

SC Borea Dresden – UfK Potsdam 08                                           3:2 (1:2)

Fouls: 5:5 (0:2); Gelbe Karten: 2:1, SR: Franziska Brückner, Sebastian Görmer, Maximilian Scheibel; ZS: 16

 

Vorschau 6. Spieltag

Potsdam oder Halle, einer holt seine ersten Saisonpunkte +++ Spitzenspiel in Neuenhagen zwischen aktuellem Erstem und dem Titelverteidiger +++ Berliner Stadtderby mit Vorteilen für „1894“

Die Begegnung des UfK Potsdam (8. Platz) gegen Kine em Halle (9.) eröffnet am Samstag (29.9.) um 12 Uhr in der Sporthalle Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule den sechsten Spieltag. Nach jeweils drei Niederlagen hoffen beide Teams auf ihre ersten Punkte. Zwei Stunden später ist dann der Vierte FC Liria in der Werner-Ruhemann-Sporthalle der Favorit gegen den Sechsten SC Borea Dresden.

Am Sonntag kommt es 13:30 Uhr in Neuenhagen zum Spitzenspiel des Tabellenersten Futsal-Team SG Neuenhagen gegen den verlustpunktfreien Titelverteidiger VfL 05 Hohenstein-Ernstthal, der erst sein drittes Punktspiel bestreitet. Schlusslicht SV Eintracht Magdeburg wird es trotz Heimvorteil schwer haben, gegen den Tabellenzweiten CFC Hertha 06 seinen ersten Pluspunkt einzusammeln. Eher riecht es da nach der fünften Saisonniederlage für den Sachsen-Anhaltinischen Landespokalsieger aus. Anstoß ist 14 Uhr in Ebendorf. Den Spieltag beendet um 18 Uhr in der Werner-Ruhemann-Sporthalle das Berliner Stadtderby zwischen dem FK Srbija (8.) und Achtzehnvierundneunzig (3.). Nach dem bisherigen Saisonverlauf stehen die Vorzeichen auf Punktezuwachs für die Gäste deutlich günstiger.

 

Zurück