Futsal

4.Spieltag Futsal-Liga

(c) gettyimages/NOFV

Am 4. Spieltag der NOFV-Futsal-Liga wurden nach dem Ersten wieder einmal alle fünf Spiele ausgetragen. Mit 59 Treffern, 11,8 pro Spiel, fielen bisher die wenigsten Treffer im Schnitt. 

Spitzenreiter VfL 05 Hohenstein-Ernstthal verteidigte seine Tabellenführung mit einem 9:0 (7:0) gegen den Neuling SC Borea Dresden, der nach zwei Spielen noch auf seine Torpremiere in der NOFV-Futsal-Liga wartet. Der NOFV-Meister und DFB-Vize ließ in Halbzeit eins „sieben auf einen Streich“ folgen, um nach dem Wechsel nur noch zwei Tore nachzulegen. Futsal-DFB-Nationalspieler Elezi Durim war mit Mykyta Tmenov (je drei) die erfolgreichsten Torschützen. Die einzige gelbe Karte fing sich der VfL ein, der auch bei den Fouls mehr zulangte (3:2/5:2). 

hier der Spielverlauf

Der punktgleiche Verfolger “1894“ BFC Preussen gewann das Spitzenspiel und Berliner Stadtderby beim NOFV-Vizemeister FC Liria Berlin nach 1:4-Rückstand noch mit 8:5. Dabei gab es in einiger hitzigen Partie (eine Gelbe für Liria, 3 gelbe für „1894“ plus zwei Ampelkarten) einen sehr kuriosen Spielverlauf. Der FC schien mit dem 4:1 nach 25 Minuten auf der Siegerstraße. Aber zwei Ampelkarten in der 24. und 27. Minute für die „1894er“ kippten die Partie zu Gunsten des BFC. Der drehte im Anschluss ohne seinen Torjäger Alban Feta das Ergebnis in eine eigene 5:4-Führung. Auch der 5:5-Ausgleich ließ die „1894er“ nicht von der Siegerstraße abbringen und legte noch drei Treffer nach. Während Lirias fünf Tore sich fünf Spieler teilten, war beim BFC Preussen Omid Saberdest mit drei Treffern erfolgreichster Torschütze. Liria wartet damit bereits seit zwei Spielen auf einen Sieg. 

hier der Spielverlauf

Der FK Srbija Berlin nutzte die Niederlage des FC mit einem 13:6 (5:1)-Erfolg gegen das Schlusslicht SV Eintracht Magdeburg, um auf Platz drei zu springen. Zwar warten die Landeshauptstädter aus Sachsen-Anhalt nach 14 Spielen immer noch auf ihren ersten Punkt in der NOFV-Futsal-Liga, sechs Tore haben sie aber in einem Spiel bisher noch nie erzielt. Auf FK-Seite war Kaan Oguz Ergün mit sechs Toren am erfolgreichsten, für Magdeburg traf Matthias Dietz, neben vier weiteren Torschützen, doppelt. Während Srbija ohne Verwarnung auskam, gab es zwei gelbe Karten für Magdeburg. 

hier der Spielverlauf

Ihre jeweils zweiten Saisonsiege feierten der FC Rot-Weiß Neuenhagen mit einem 7:3 (1:0) gegen die HSG Uni Greifswald und der Charlottenburger FC Hertha 06 mit einem 5:3 beim UfK Potsdam 08. In Neuenhagen – Sporthalle mit Ausstattung (Fahnen, Sprecher etc.) NOFV-Liga würdig – tat sich gegen die HSG lange recht schwer. Lediglich Fabian Schulz (11.) gelang es Gäste-Ersatzkeeper Alexander Hartwig (alle drei Torhüter der HSG sind verletzt) in der ersten Halbzeit zu überwinden. Letztendlich fehlte den Gästen zum Spielende die Kraft und Konzentration, um ein besseres Ergebnis herauszuholen. Mit nur zwei Wechselspieler, einer gleich zu Beginn verletzt, ein weiterer fehlte ab der 32. Minute wegen gelb/rot. Neben der Ampelkarte gab es für jede Mannschaft noch drei gelbe Karten. Auch die Foulstatistik war fast ausgeglichen (5:2/3:6). David Lee Schulz (Neuenhagen) war mir drei Toren erfolgreichster Torschütze. 

hier der Spielverlauf

Am Ende ärgerten die die Futsaler vom UfK Potsdam 08 nach der knappen 3:5 (0:2)-Niederlage gegen den CFC Hertha 06. Gegen die mit nur einem Wechselspieler angetreten Gäste war diesmal eine Überraschung möglich. Die Berliner zeigten sich aber vor allem in der ersten Halbzeit eiskalt vor dem 

Tor und legten mit der 2:0-Pausenführung den Grundstein, um nach dem Wechsel gleich zweimal nachzulegen. Die Aufholjagt der Potsdamer nach einem 1:5-Rückstand kam zu spät. Hassan Oumari mit drei beim CFC und Juan Camilo Moreno Beltran beim UfK mit zwei Treffern waren die erfolgreichsten Torschützen, bei nur einer gelben Karte (UfK) und 2:1/3:1 Fouls. Ausführlicher Spielbericht von UfK am Ende. 

Der fünfte und letzte Spieltag vor der Sommerpause folgt bereits kommendes Wochenende. Der Zweite „1894“ BFC Preussen empfängt in Potsdamer in der Heinrich-Mann-Allee den Dritten FK Srbija am Samstag um 15 Uhr. Zwei Stunden zuvor erwartet der noch punktlose UfK Potsdam 08 als Gastgeber in der gleichen Sporthalle den FC RW Neuenhagen. Ebenfalls am 24.6. spielt noch um 14 Uhr der SC Borea Dresden und der SV Eintracht Magdeburg. Es ist das Kellerduell der noch punktlosen Vorletzter gegen Letzter. Am Sonntag gibt es noch das Berliner Stadtderby ab 16:30 Uhr in der Sporthalle am Steinplatz (Uhlandstraße) zwischen dem CFC Hertha 06 und FC Liria Berlin. 

Sollten den „1894er“ mindestens einen Punkt einfahren, würden sie die Sommerpause als Tabellenerster verbringen. Denn das Spiel des Spitzenreiters VfL 05 Hohenstein-Ernstthal gegen die noch vierte punktlose Mannschaft der Liga, HSG Uni Greifswald, wird erst am 26.8.2017 ausgespielt. 

Ausführlicher Spielbericht UfK Potsdam 08 gegen CFC Hertha 06: 

"Im letzten Spiel des vierten Spieltages traf der UFK Potsdam 08 (Futsal) auf das Team des CFC Hertha 06 (Futsal). Eine Prognose für dieses Spiel war nur schwer zu treffen, da beide Teams mit dezimierter Spieleranzahl antreten mussten. 

Die Partie startete schließlich auch eher zurückhaltend. Beide Teams waren auf Sicherheit bedacht – bloß kein Gegentor fangen. Dabei besaß Hertha 06 zwar etwas mehr Ballbesitz, von der Chancenanzahl her nahmen sich die Mannschaften jedoch nicht viel. Mit der Zeit gewannen die Potsdamer aufgrund ihrer gut gestaffelten Defensive immer mehr Selbstbewusstsein, so dass sie den Druck auf Hertha 06 immer weiter erhöhen wollten. Doch fehlte beim ersten richtigen Pressingversuch die Ordnung und Intensität, so dass Hertha 06 in der 12. Minute durch Hassan Oumari mi 1:0 in Führung ging. Potsdam steckte jedoch nicht auf, fing sich aber durch eine weitere Unkonzentriertheit in der Defensive kurz vor der Pause ein weiteres Gegentor ein (37. Minute, Hassan Oumari). 

Nichtsdestotrotz witterten die Potsdamer die Chance auf ihre ersten Punkte in der noch immer jungen Saison. So fielen in der Halbzeit scheinbar deutliche Worte, weswegen der Druck auf Hertha 06 noch einmal gesteigert wurde. Umwandeln in Tore konnten das die Potsdamer vorerst jedoch noch immer nicht, da sie wie schon in den bisherigen Saisonspielen die Effizienz bei der Nutzung ihrer Torchancen vermissen ließen. Stattdessen münzten die Herthaner ihre Chancen in Tore um und zogen auf 4:0 davon (21., 25. Minute, Markus Michnik). Die Potsdamer nahmen direkt eine Auszeit und spielten von nun an mit komplettem Pressing. Das Risiko sollte jedoch belohnt werden. Durch die beiden Anschlusstreffer durch Juan Camilo Moreno Beltran (28., 32. Minute) keimte noch einmal Hoffnung auf, welche aber direkt im Gegenzug mit dem 5:2 für Hertha durch Hassan Oumari im Keim erstickt wurde. Nichtsdestotrotz gaben sich die Potsdamer nicht auf, zogen ihr letztes Ass und spielten ab der 35. Minute mit Flying Goalkeeper. Bis auf das 3:5 durch Christopher Bittner mit schöner 

Vorlage durch den Torwart Simon Kürstein in der 38. Minute war jedoch nicht mehr für die Potsdamer herauszuholen. 

Insgesamt war es ein sehr offenes Spiel in welchem beide Mannschaften die Möglichkeiten hatten das Spiel zu gewinnen. Obwohl die Niederlage für die Potsdamer sicherlich als sehr schmerzhaft empfunden wird, werden sie aus diesem Spiel viel Selbstbewusstsein mitnehmen und dieses hoffentlich in erste Punkte in der nächsten Woche umwandeln."[nbsp

hier der Spielverlauf]

 

Zurück