Futsal

Halbserien-Auswertung 6. NOFV-Futsal-Regionalliga 2018/2019

(c) gettyimages

Obwohl die Rückrunde bereits am kommenden Wochenende (24./25.11.2018) mit dem 12. Spieltag beginnt, stehen noch zwei Spiele der Hinrunde aus: FC Liria – Kine em Halle (8. ST – 15.12.2018) und UFK Potsdam 08 – Futsal-Team SG Neuenhagen (9. ST – 27.01.2019). Diese zwei Spiele fehlen somit in der Auswertung der Hinrunde 2018/2019.

Zur Halbzeit der 6. NOFV-Futsal-Regionalliga-Saison 2018/2019 ist der sechsfache Titelverteidiger auf den besten Weg, den siebenten Streich in Folge einzufahren. Neun Punkte Vorsprung auf ein Berliner Verfolger-Quartett sprechen eine deutliche Sprache. Als einziges Team ist der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal (HOT) nach zehn Spielen ohne Punktverlust, erzielte mit Abstand die meisten Treffer und kassierte die wenigsten. Mit einem Spiel weniger könnte der FC Liria bei einem Sieg im Nachholspiel gegen Halle den Abstand lediglich auf sechs Punkte verkürzen.

In 53 gewerteten Spielen gab es noch kein einziges Unentschieden. 27 Mal gingen die Gastgeber, 26 Mal die Gäste als Sieger aus der Halle. Auswärts noch ohne jegliche Punkte sind Dresden, Magdeburg und Halle. Neben HOT ist auch Liria auswärts noch ohne Punkverlust. In eigener Halle ist HOT und 1894 noch mit weißer Weste. Bis auf Kine em Halle haben alle mindestens einmal in eigener Halle gewonnen.

Scheint bereits einer von zwei NOFV-Plätzen zur Deutschen Futsalmeisterschaft für den VfL 05 reserviert zu sein, streiten sich gleich vier Berliner Teams punktgleich um den zweiten Teilnehmer zur Deutschen Futsalmeisterschaft. Darunter Liria (2017) und 1894 (2018), die es in den beiden Jahren zuvor schafften. Aktuell die besten Karten - wenn auch nur über das Torverhältnis - hält Neuling Berlin City in der Hand. Aber wie schon geschrieben, hält Liria noch einen Trumpf in Form eines Nachholspiels in der Hinterhand.

Neben Hohenstein-Ernstthal kann nur noch das Futsal-Team SG Neuenhagen in die Phalanx der fünf Berliner Vertreter als  momentan Sechster vor dem FK Srbija eindringen. Zu Beginn der Saison sah es sogar aus, als könne Neuenhagen trotz zahlreicher Abgänge von Leistungsträgern um den Vizetitel mitspielen. Inzwischen beträgt der Rückstand aber schon sechs Punkte auf Platz 2. Bei einem noch ausstehenden Nachholspiel in Potsdam könnte der allererste NOFV-Futsalmeister der Geschichte mit einem Dreier jedoch noch einmal Druck auf das Berliner Verfolger-Quartett aufbauen.

Ab Platz 7 abwärts gelang keinem Team, nur einen einzigen Punkt gegen ein besser platziertes Team zu erspielen.

Während der eine Neuling Berlin City um die Teilnahme zur Deutschen Futsalmeisterschaft spielt, kämpft der zweite Neuling Kine em Halle gegen die Negativbilanz des FV Kickers Schwedt 02 aus der Saison 2014/2015. In 14 Spielen blieben die Kickers ohne Punktgewinn bei einem Torverhältnis von 14:407. Halle weist nach neun Spielen ebenfalls null Punkte und 20:260 Tore auf. Den Negativrekord in einem Spiel (1:68) hat Halle schon von Schwedt mit einer 0:86-Niederlage abgelöst.

Im Kalenderjahr 2018 gibt es noch zwei Rückrundenspieltage und ein Nachholspiel, bevor es im neuen Jahr am 12./13. Januar mit dem 14. Spieltag weitergeht.

 

Statistisches zur Hinrunde

Neben den beiden noch ausstehenden Nachholspielen (wurden wegen sportlichen und hallentechnischen Gründen abgesetzt) kam eine Begegnung wegen Nichtantreten von Kine em Halle in Magdeburg nicht zur Austragung (Wertung Sportgericht mit 5:0 für Magdeburg).

In den 53 Spielen fielen 884 Tore, zu  denen 15 Eigentore von 14 Spielern aus acht Vereinen zählen. Je vier Eigentore gehen allein auf das Konto von Halle und Liria. Sieben Vereine profitierten von Eigentoren. HOT allein 6mal, 3mal der FC Liria. Im Schnitt fielen bisher 16,7 Tore. Das sind bisher doppelt so viele wie in der vorigen Saison (8,4). Die Treffer-Rekordquote pro Spiel aus der Saison 14/15 mit 16,9 Toren ist fast erreicht.

147 verschiedene Torschützen plus 14 Eigentor-Schützen sowie fünf Tore durch das Sportgericht für Magdeburg teilen sich die 884 Treffer. Gleich drei Spieler vom Titelverteidiger führen die Torschützenliste an. Bester Nicht-Hohenstein-Ernstthaler und -Berliner Torjäger ist Philip Heineccius aus Dresden mit 14 Toren an 13. Stelle.

Belej

Michal

VfL 05 Hohenstein-E.

35

Francisco De Oliveira Costa

Gabriel

VfL 05 Hohenstein-E.

32

Salak

Michal

VfL 05 Hohenstein-E.

25

Rexhepi

Egzon

Berlin City Futsal I

23

Ben-Abdesselem

Mouadh

CFC Hertha 06 I (Futsal)

21

Dahnke

Torsten

CFC Hertha 06 I (Futsal)

19

Jurado Garcia

Sandro

VfL 05 Hohenstein-E.

19

Saberdest

Omid

FC Liria I (Futsal)

18

Billerbeck

Mason

Berlin City Futsal I

16

Jashari

Cendrim

VfL 05 Hohenstein-E.

15

Sejdic

Sanid

FC Liria I (Futsal)

15

Hudacek

Marko

VfL 05 Hohenstein-E.

15

Heineccius

Philip

SC Borea Dresden

14

Sharovara

Sergiy

VfL 05 Hohenstein-E.

14

Schulz

Fabian

Berlin City Futsal I

13

Atkinson Montecielo

Cristian Alessandro

UfK Potsdam 08 Futsal

12

Oumari

Hassan

Achtzehnvierundneunzig

12

Tas

Murat

FC Liria I (Futsal)

12

Toktumur

Ömer

Achtzehnvierundneunzig

12

Vasaki

Jonathas Takashi

Futsal-Team SG Neuenhagen

12

Barcic

Denis

FC Liria I (Futsal)

11

Ergün

Kaan Oguz

FK Srbija e.V. (Futsal)

11

Khorolskyi

Yevhenii

FK Srbija e.V. (Futsal)

11

Schöffel

Lars

Berlin City Futsal I

11

Lorke

Sascha

Berlin City Futsal I

11

Vogler

Dennis

Berlin City Futsal I

11

Hiseni

Aljbert

FC Liria I (Futsal)

10

Mansfeld

Konstantin

CFC Hertha 06 I (Futsal)

10

Mica

Ondrej

VfL 05 Hohenstein-E.

10

 

Die meisten Torschützen mit 20 hat 1894 in seinen Reihen. 18 City-Spieler und 17 CFC-Spieler trafen für ihre Mannschaften. Die wenigsten Torschützen haben die beiden Sachsen-Anhaltinischen Vereine Halle und Magdeburg mit je 10. Je einen Torschützen mehr haben HOT und der UFK, bei jedoch nur 13 eingesetzten Spielern. Dresden setzte 15 Spieler ein, von denen 14 mindestens ein Tor erzielten (beste Quote).

222 Spieler kamen bisher zum Einsatz. Neun davon (je 3mal HOT und UFK sowie City, CFC und Liria je 1mal) wurden in alle Partien ihrer Mannschaft eingesetzt. Die meisten Akteure kamen beim Neuling Halle mit 31 vor 1894 mit 27 Spielern zum Einsatz. Mit den wenigsten Spielern kamen HOT und der UFK mit je 13 aus.

120 gelbe Karten (Gesamte Saison 17/18: 209) verteilen sich auf 79 (107) Spieler. Marvin Perkovic (CFC) sammelte mit sechs bisher die meisten vor Ricardo Blume (City) mit vier. Der CFC erhielt mit 19 Verwarnungen an zehn Spielern die meisten. Srbija folgt mit 16 Verwarnungen an neun Spielern. Die wenigsten gelben Karten erhielt HOT mit drei an zwei Spieler sowie Magdeburg mit sechs an vier Spieler. Ein (Zwischen-)Lob an dieser Stelle mal an Magdeburg. Im Vorjahr erhielten sie die drittmeisten Verwarnungen (25). Acht gelb/rote (26) und vier (4) rote Karten verteilen sich auf 12 Spieler. Das „Ist“ der Saison 17/18 ist bei den roten Karten leider bereits zur Halbzeit egalisiert.

Das bisher fairste Team stellt der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal vor Dresden und Magdeburg. Am Ende der Fair Play Tabelle rangieren Neuenhagen (9.), CFC Hertha (10.) und Halle (11.). Bei Kine em Halle schlagen sich vor allem das Nichtantreten und ein weiteres Sportgerichtsverfahren negativ zu Buche.

Neben den Roten Karten fielen gleich drei Trainerverweise aus der Coaching-Zone negativ auf. Zwei weitere Verfahren mussten wegen Spielen ohne Spielerpass eingeleitet werden, die in der Fair Play Tabelle noch keine Berücksichtigung finden, da die Urteile noch ausstehen. Zwei Verwaltungsentscheide wegen Spielen ohne Lichtbild in der Spielermeldeliste wurden ebenfalls ausgesprochen.

Die meisten Fouls im Schnitt leistete sich der UFK mit 7,3, pro Spiel. Es folgt der CFC mit 6,6. Die wenigsten Fouls pro Spiel beging HOT mit 4,1 und 1894 mit 4,7.  20 Zehn-Meter-Freistöße gab es in den bisherigen 52 ausgetragenen Spielen. Halle bekam davon allein ¼ verhängt. Immer noch vier gehen auf das Konto des CFC. Ohne einen Strafstoß von der 10-Meter-Marke gegen sich blieben HOT, 1894 und Magdeburg.

Die wenigsten Zuschauer mit nur vier im Schnitt verfolgten die Begegnungen in Magdeburg. Fast elf im Schnitt sind es in der größten Futsal-Arena der Liga in Halle, sowie 12 in Potsdam. Den besten Zuschauerschnitt verzeichnet wie im Vorjahr HOT mit 102. Immerhin noch 82 Zuschauer im Schnitt zieht Neuling City zu seinen Spielen an. In erst drei Begegnungen kamen 100 oder mehr Zuschauer (2mal HOT, einmal City).

1892 Zuschauer kamen zu den 52 ausgetragenen Hinrundenspielen. Was ein Schnitt von 36 pro Begegnung ausmacht (Vorsaison 35). Bisher kosteten die 53 gewerteten Hinrundenspiele 9454,00 Euro, Schnitt 181 Euro (189 Euro) je Spiel.

Bisher kamen 22 Schiedsrichter als 1., 2. oder 3. Referee zum Einsatz. 15 weitere als nur 3. Schiedsrichter. Die meisten Spiele leiteten

Jakob

Rick

12

Sava

Fatih

12

Bürger-Schönemann

Philip

11

 

 Die meisten Einsätze als 3. Schiedsrichter hatten

Öztürk

Murat

5

Schultheiß

Steve

5

Reinhardt

Robert

4

 

Statistik der Nachholspiele vom Wochenende

  1. ST: SC Borea Dresden – VfL 05 Hohenstein-Ernstthal 1:9 (1:5)

Zuschauer 55; Gelbe Karten: 1:2; Rote Karten: 1:0; Fouls: 4:6 (1:5/3:1); Zehn-Meter-Freistöße: 0; SR: Sebastian Runge, Martin Hagemeister, Felix Alich

  1. ST: Berlin City – Futsal-Team SG Neuenhagen 9:3 (2:1)

Zuschauer 100; Gelbe Karten: 1:2; Fouls: 10:6 (4:3/6:3); Zehn-Meter-Freistöße: 0:1; SR: Christian Gundler, Christoph Fiebig, Steve Schultheiß

 

Spieltag-Statistik (Gesamt)

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer 252 (Schnitt 50); Tore: 138 (Schnitt 27,6); Gelbe Karten: 9; Gelb/Rote Karten: 0; Rote Karten: 0; Fouls: 53; Zehn-Meter-Freistöße: 1

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 121 (Schnitt 24); Tore: 104 (Schnitt 21); Gelbe Karten: 11; Gelb/Rote Karten: 0; Rote Karten: 0; Fouls: 50; Zehn-Meter-Freistöße: 2

  1. Spieltag (4 Spiele):

Zuschauer: 297 (Schnitt 74); Tore: 72 (Schnitt 18); Gelbe Karten: 9; Gelb/Rote Karten: 0; Rote Karten: 0; Fouls: 53; Zehn-Meter-Freistöße: 4

  1. Spieltag (4 Spiele):

Zuschauer: 212 (Schnitt 53); Tore: 47 (Schnitt 12); Gelbe Karten: 12; Gelb/Rote Karten: 0; Rote Karten: 0; Fouls: 66; Zehn-Meter-Freistöße: 4

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 81 (Schnitt 16); Tore: 86 (Schnitt 17); Gelbe Karten: 11; Gelb/Rote Karten: 0; Rote Karten: 0; Fouls: 55; Zehn-Meter-Freistöße: 1

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 90 (Schnitt 18); Tore: 106 (Schnitt 21); Gelbe Karten: 8; Gelb/Rote Karten: 3; Rote Karten: 0; Fouls: 51; Zehn-Meter-Freistöße: 0

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 180 (Schnitt 36); Tore: 79 (Schnitt 16); Gelbe Karten: 16; Gelb/Rote + Rote Karten: 0; Fouls: 55; Zehn-Meter-Freistöße: 3

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 145 (Schnitt 29); Tore: 67 (Schnitt 13); Gelbe Karten: 16; Gelb/Rote Karten: 3, Rote Karten: 1; Trainerverweis: 1, Fouls: 60; Zehn-Meter-Freistöße: 0

  1. Spieltag (Gesamt inkl. eines Sportgerichtsurteils):

Zuschauer: 183 (Schnitt: 45); Tore: 55 (Schnitt 13,7); Gelbe Karten: 13; Gelb/Rote Karten: 0, Rote Karten: 0, Fouls: 51; Zehn-Meter-Freistöße: 4

  1. Spieltag (5 Spiele):

Zuschauer: 239 (Schnitt: 48); Tore: 60 (Schnitt 12); Gelbe Karten: 20; Gelb/Rote Karten: 2, Rote Karten: 1, Fouls: 66; Zehn-Meter-Freistöße: 1

  1. Spieltag (Gesamt):

Zuschauer: 130 (Schnitt: 26); Tore: 70 (Schnitt 14); Gelbe Karten: 4; Gelb/Rote Karten: 0, Rote Karten: 2; Fouls: 44; Zehn-Meter-Freistöße: 0

 

Zurück