Schiedsrichterlehrgang in Kienbaum

Bodo Brandt-Chollé und Udo Penßler-Beyer; (c) NOFV

Der Sommer machte ausgerechnet zu den beiden Qualifikationslehrgängen der Regional- und Oberliga-SR in Kienbaum eine Pause. Das wäre nur halb so schlimm gewesen – schließlich stand für die SR der sportliche Test auf der Laufbahn auf dem Programm – wenn nicht auch noch strömender Regen hinzugekommen wäre. Mit dem Start auf der Tartanbahn öffnete der Himmel seine Schleusen und es schüttete sowohl am Freitag als auch am Samstag wie aus Kübeln. Nicht nur in Anbetracht dieser ungewöhnlichen Witterungsbedingungen waren die Leistungen aller TeilnehmerInnen wirklich überzeugend.

Neben den Tests stand die Auswertung der abgelaufenen Saison 2016/17, der Blick auf die kommenden Herausforderungen aber auch die Verabschiedung einer verdienten Schiedsrichterin im Mittelpunkt. Die langjährige FIFA-SRA und Bundesliga-Schiedsrichterin Inka Müller-Schmäh wurde vom Vorsitzenden des NOFV-SRA, Udo Penßler-Beyer, mit einem Blick auf ihre lange und erfolgreiche Karriere als SRin des DFB-Pokalfinales 2012 oder der Teilnahme als SRA an den Olympischen Spielen von 2008 in Peking verabschiedet.

Auch im Funktionärsbereich gab es Verabschiedungen. Der langjährige Berliner Vertreter im NOFV-SRA, Bodo Brandt-Chollé, ist nach siebenjähriger Tätigkeit ausgeschieden. Er hatte in den letzten Jahren den Förderbereich, den jährlichen Regeltest sowie die Videoauswertung verantwortet. Udo Penßler-Beyer dankte Bodo für sein außerordentliches Engagement und begrüßte Jörg Wehling als seinen Nachfolger in den Reihen des NOFV-SRA. In den letzten zweieinhalb Jahren verantwortete Daniela Illing den Frauenbereich. Im Laufe der nächsten Wochen wird Daniela aus ihrer Funktion ausscheiden, so dass sie im würdigen Rahmen des Lehrgangs unter dem Beifall der TeilnehmerInnen für ihr Engagement gewürdigt wurde.

Für den Bereich der Regionalliga-SR zeichnete der NOFV-SRA wieder die drei „Schiedsrichter des Jahres“ aus. Lars Albert als Bestplatzierter sowie Florian Lechner und Steven Greif erhielten für ihre guten Leistungen ein kleines Präsent und den Dank des NOFV-SRA.

Zufrieden konnte Udo Penßler-Beyer im Namen des SRA am Ende des Wochenendes bilanzieren, dass die Spitzenschiedsrichter trotz der widrigen Witterungsbedingungen gut vorbereitet in die neue Saison gehen.

 

Zurück