Erfolgreicher Lehrgang in Lindow

Am NOFV-Länderpokal der U14-Juniorinnen nahmen sieben Schiedsrichterinnen teil, die von ihren Landesverbänden nominiert wurden. Der NOFV Schiedsrichterausschuss nutzt dieses Turnier, um noch „unbekannte Talente“ zu beobachten und zu fördern. Bereits am Freitagmittag erfolgte die Ankunft der Aktiven im Sport- und Bildungszentrum Lindow: Lea Kretschmar (Sachsen), Nora Dieckmann (Thüringen), Patrizia Aylin Schütz (Mecklenburg-Vorpommern), Jessica Ihm (Brandenburg), Sarah Begert (Sachsen-Anhalt), Sarah Richter und Laura Jasmin Mengel (beide Berlin) ein.

Gerade angekommen, startete nach einer kurzen Begrüßung, Turnierbesprechung sowie gemeinsamen Geländebegehung um 15:00 Uhr auch schon die erste Partie (Sachsen-Anhalt – Brandenburg), die Sarah Richter pfiff. Etwas später begrüßte Lea Kretschmar die Mannschaften aus Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. Die letzte Paarung des Tages stand unter der Leitung von Laura Mengel. Nach dem Abendbrot fand die Auswertung der drei ersten Spiele statt, die von den Lehrgangsleitern Anja Kunick, Thorsten Koop und Sandra Stolz beobachtet wurden. Dabei wurden auch zwei schwierige Abseitsszenen per Video analysiert, was im Nachgang sehr hilfreich war. Der erste intensive Turniertag endete gegen 21 Uhr.

Am Samstag fanden, diesmal über den ganzen Tag verteilt, wieder drei Spiele statt. Somit blieb neben den obligatorischen Spielleitungen, Spielanalysen, einem Regeltest auch etwas Zeit, um sich ausgiebig zu unterhalten und Erfahrungen untereinander auszutauschen.  

Gerade erst begonnen, so war das Wochenende auch schon vorbei. Wir nahmen am Sonntagmorgen die letzten drei Spielleitungen in Angriff und packten schließlich wieder unsere Koffer. Insgesamt überzeugten die Schiedsrichterinnen die Lehrgangsleitung mit ihren Leistungen und lernten während dieser kurzen Zeit alle dazu. Vielen Dank für den Aufwand und die individuelle Förderung eines jeden selbst.

 

Zurück